Klimastreik Lauterbach 2019 November


1-4 | 5-8 | 9-12 | 13-16 | 17-20 | 21-23

1IMG_20191129_132315.jpg 2IMG_20191129_133935.jpg 3IMG_20191129_135708.jpg 4IMG_20191129_132329.jpg  

 


ARIWA - Vogelsberg nahm in Lauterbach mit einer Flyeraktion und einem Vortrag zum Thema Klimaschutz und Tierrechte teil. 

​​​​​​​
​​​​KLIMASCHUTZ BRAUCHT DIE VEGANE WENDE

Etwa ein Viertel aller schädlichen Treibhausgase kommen aus der Nutztierausbeutung.

ARTENSTERBEN DURCH DIE TIERAUSBEUTENDE LANDWIRTSCHAFT
Auch das Artensterben wird maßgeblich durch die Fischerei und die Vernichtung von Lebensräumen für den gewaltigen Flächenbedarf der tierausbeutenden Landwirtschaft vorangetrieben. 

TIERRECHTE SIND UMWELTSCHUTZ
Hätten wir erst Rechte wie das Grundrecht auf Leben oder ein politisches Recht auf angestammten Lebensraum für Tiere etabliert, wäre die Zerstörung unseres Planeten im jetzigen Ausmaß überhaupt nicht denkbar.

www.ariwa.org-keine-klimagerechtigkeit-ohne-tierrechte
​​​​​​​

 

​​​​​​​
​​​​​​​
Erneut weltweite Klimaproteste von Fridays for Future
​​​​​​​




Fridays for Future Vienna - 2. Weltweiter Klimastreik! #ActNow
​​​​​​​

 


FridaysForFuture #Klima #Klimanotstand
WELT THEMA: Klimanotstand & Fridays For Futur


 


9 MONATE FRIDAYS FOR FUTURE #allefürsklima
​​​​​


Hundertausende protestieren weltweit beim Klimastreik





Fridays For Future – Schüler*innen streiken, um die Welt zu retten
​​​​​​​




Klimastreik: Fridays For Future belagert das Rathaus Köln

 


Amazonas-Häuptling unterstützt Jugendliche bei Klimastreik
​​​​​​​
 


Klimastreik 29.11. Klimaschutz jetzt und für alle!
Klimastreik 20. September | Zusammen mit Fridays For Future auf die Straßen


 


#FridaysForFutur #Klimaschutz #AllefürsKlima
NACH DEM KLIMASTREIK/KLIMAPAKET - WAS FOLGT?



ENGAGEMENT IN ORTSGRUPPEN
fridaysforfuture.de-regionalgruppen


Demo bei Dir vor Ort finden!

www.klima-streik.org-demos

Klimastreik-Demos in Alsfeld, Lauterbach und Homberg am Freitag
VOGELSBERGKREIS (ol). Seit Monaten gehen Jugendliche unter dem Motto „Fridays for Future“ für Klimaschutz auf die Straße. An diesem Freitag ruft die Bewegung explizit auch Erwachsene auf, sich an einem weltweiten Klimastreik zu beteiligen. Auch in Lauterbach, Alsfeld und Homberg sind Aktionen geplant.
www.oberhessen-live.de-klimastreik-demos-in-alsfeld-und-lauterbach-am-freitag

 

Fridays for Future und BUND rufen zum Streik auf
Erneut Klima-Demonstrationen in Alsfeld und Lauterbach
Zum Klimastreik „aller Generationen“ hat der BUND zusammen mit Fridays for Future am Freitag aufgerufen. Auch in Alsfeld und Lauterbach folgte man dem Appell.
www.oberhessen-live.de-fridays-for-future


"Fridays for Future"-Demos in Alsfeld und Lauterbach
mediathek.vrm.de-fridays-for-future-demos-in-alsfeld-und-lauterbach
 

"#FridaysForFuture": 400 Demonstranten in Alsfeld, Homberg und Lauterbach
"Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut." Erstmals fanden im Vogelsbergkreis am Freitag Demonstrationen der "#FridaysForFuture"-Bewegung statt.
www.oberhessische-zeitung.de-fridaysforfuture-400-demonstranten-in-alsfeld-homberg-und-lauterbach

"Fridays for Future"-Demos in Alsfeld und Lauterbach
Hier noch ein paar Bewegtbilder von den „#FridaysForFuture“-Demos in Alsfeld, Hesselsfeld, Hessen, Germany und Lauterbach, Hessen, Germany.
www.oberhessische-zeitung.de-fridaysforfuture-400-demonstranten-in-alsfeld-homberg-und-lauterbach
fb-OberhessischeZeitung-videos


Fridays for Future halbiert
Die Anzahl der Klimaprotestler in Deutschland sinkt. Trotzdem waren Hunderttausende auf den Straßen.

taz.de-Klimaproteste-in-Deutschland
 

Der Kreisverband des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) lud alle Interessierten zum Vorbereitungstreffen zum Klimastreik am Mittwoch, 13. November um 19 Uhr ins Freiwilligenzentrum, Volkmarstraße 3, nach Alsfeld ein. Austausch über Ziele und Inhalte. Was sind die Themen die uns im Vogelsberg umtreiben? 


Umwelt und Tierproduktion
Eine der Hauptursachen für Klimawandel, Hunger, Wasserknappheit und Umweltzerstörung ist die Aufzucht und Haltung von Milliarden sogenannter „Nutztiere“.
Fleisch frisst die Welt
Klimawandel, Hunger, Wasserknappheit und Umweltzerstörung – was haben diese welt­weiten Probleme gemeinsam? Nun, eine ihrer jeweiligen Hauptursachen ist die Aufzucht und Haltung von Milliarden sogenannter „Nutztiere“ für die Fleisch-­, Milch-­ und Eierproduktion.
www.ariwa.org-umwelt


Keine Klimagerechtigkeit ohne Tierrechte ! Kommentar zum „Globalen Klimastreik“
ARIWA unterstützte in mehr als zehn Städten den „Globalen Klimastreik“. Rückblickend wünschen wir uns eine engere Zusammenarbeit der Tierrechts- und der Klimaschutzbewegung und stellen dazu fünf Thesen auf.
www.ariwa.org-keine-klimagerechtigkeit-ohne-tierrechte


Zusammen mit Fridays For Future auf die Straßen. Weltweiter Klimastreik !

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Jetzt sind alle Menschen gefordert! ARIWA unterstützt den Apell von Fridays for Future an die „Erwachsenen“.


WAS HAT DIE KLIMAKATASTROPHE MIT DER TIERPRODUKTION ZU TUN ?
Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen – bereits heute vernichtet die menschengemachte Klimakrise Leben und Lebensgrundlagen von Millionen Menschen und Tieren weltweit. Eine der Hauptursachen für den Klimawandel ist die Aufzucht und Haltung von Milliarden sogenannter „Nutztiere“ für die Fleisch-­, Milch-­ und Eierproduktion.

Laut FAO erzeugt der „Nutztier“-Sektor rund 15 % aller weltweiten Treibhausgase – mehr als der gesamte Straßen-, Schienen-, Luft- und Schiffsverkehr. Die Herstellung von einem Kilogramm brasilianischem Rindfleisch verursacht so viel CO2 wie eine Autofahrt von 1600 Kilometern. Folgen dieser Emissionen sind die Erwärmung der Atmosphäre und der Weltmeere, das Abtauen der Polkappen und Permafrostregionen sowie die Zunahme extremer Wetterereignisse. Neben CO2 verursacht die landwirtschaftliche Tierhaltung viele weitere Gase, deren Treibhauswirkung noch höher ist. Ihr Anteil an den weltweiten Emissionen beträgt 65 % bei Stickoxiden (296-mal schädlicher als CO2), 37 % bei Methan (23-mal schädlicher) und 64 % bei Ammoniak. Allein das Methan, das die 1,4 Milliarden Rinder jedes Jahr bei der Verdauung produzieren, heizt die Atmosphäre so sehr auf wie 2 Milliarden Tonnen CO2.
www.ariwa.org-klimastreik
​​​​​​​​​​​​​​

Kontakt: vogelsberg@ariwa.org
 

Mehr Infos zu ARIWA - Vogelsberg 

fb - ariwa.vogelsberg

www.veggie-vision.de - ariwa-vogelsberg

www.ariwa.org – ortsgruppe-vogelsberg
www.vegan-buddy.de
 

Ob Leichenfleisch, Babymilch, Eier, Lederhaut, Wolle, Pelz oder Daunen ...

Der Konsum der Ausbeutungsprodukte von anderen Tieren ist immer mit Tierleid verbunden. Gesund, umweltbewusst und tierfreundlich leben und dabei genießen – alles ganz ohne die Ausbeutung, Misshandlung und Tötung von anderen Tieren ist für immer mehr Menschen eine Selbstverständlichkeit. 

Eine vegane Ernährung und Lebensweise wird immer beliebter. Laut Studien ist die Anzahl vegan lebender Menschen in Deutschland von 2008 mit etwa 40.000 auf heute etwa eine Millionen gestiegen. (ProVeg) 
 
Vegane Rezeptideen hier:
vegan-taste-week.de - rezeptdatenbank
www.animalequality.de - Rezepte
www.rezeptefuchs.de - Rezepte
 

Mehr Informationen zur Problematik der Leichenfleisch-, Babymilch- und Eierproduktion  
 

KLIMASCHUTZ BRAUCHT DIE VEGANE WENDE
Etwa ein Viertel aller schädlichen Treibhausgase kommen aus der Nutztierausbeutung.

ES GEHT UM MEHR ALS KLIMASCHUTZ
Auch das Artensterben wird maßgeblich durch die Fischerei und die Vernichtung von Lebensräumen für den gewaltigen Flächenbedarf der tierausbeutenden Landwirtschaft vorangetrieben. 

TIERRECHTE SIND UMWELTSCHUTZ
Hätten wir erst Rechte wie das Grundrecht auf Leben oder ein politisches Recht auf angestammten Lebensraum für Tiere etabliert, wäre die Zerstörung unseres Planeten im jetzigen Ausmaß überhaupt nicht denkbar.

www.ariwa.org-keine-klimagerechtigkeit-ohne-tierrechte


Regenwaldabholzung
Umweltzerstörung und Tiervermehrung / Ausbeutung / Tötung

Eine der Hauptursachen für Klimawandel, Hunger, Wasserknappheit und Umweltzerstörung ist die Vermehrung und Ausbeutung von Milliarden Rindern, Schweinen, Hühnern ... sogenannter „Nutztiere“.
www.ariwa.org-umwelt
 

Die Bio-Lüge
ARIWA räumt mit dem Märchen von glücklichen Biotieren auf der grünen Wiese auf und zeigen die Wahrheit hinter den bunten Werbeversprechen.
www.ariwa.org-bio-luege
 

Leichenfleisch
In Deutschland werden jedes Jahr ungefähr 800 Mio. Tiere für die Leichenfleischproduktion getötet. Egal, ob Schweine, Hühner, Puten, Enten oder Rinder ... Ihr Leben und Tod sind voller Leid.
www.ariwa.org-fleisch

 

​​​​​​​Warum vegan?
Was motiviert Menschen dazu, sich für eine vegane Lebensweise zu entscheiden? 10 gute Gründe für eine vegane Lebensweise
www.ariwa.org-darum-vegan