Veggienale Frankfurt am Main 2018


1-4 | 5-8 | 9-12 | 13-16 | 17-20 | 21-24 | 25-28 | 29-32 | 33-36 | 37-38

2018-10-28_11.03.08.jpg 2018-10-28_11.03.22.jpg 2018-10-28_11.03.38.jpg 2018-10-28_11.04.06.jpg  

 

ARIWA-Vogelsberg nahm mit dem Vegan-Buddy Infostand zu Tierrechten und veganem Leben am 27. und 28. Oktober 2018 an der Veggienale in Frankfurt am Main in der Jahrhunderthalle Pfaffenwiese 301 teil.


Seit Ende 2015 tourt die „Messe für pflanzlichen Lebensstil & ökologische Nachhaltigkeit“ durch Deutschland.

Auf der Veggienale & FairGoods werden die besten Produkte und Ideen für einen nachhaltige(re)n und pflanzlichen Lebensstil präsentiert. Dabei wird die ganze Bandbreite und Vielfalt an Möglichkeiten im Alltag aufgezeigt, quasi von „öko“ bis „vegan“.

Bio-vegane Ernährung, Upcycling, Ethische Finanzen, Grüne Mode, Gesundheit & Ernährung, Naturkosmetik, Green Living, Shareconomy, Erneuerbare Energien, Ökostrom ... alles was den Alltag nachhaltiger macht wurden präsentiert.
 

Neben dem Marktplatz mit den Ausstellenden gab es ein buntes Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Workshops, Kochshows, Mitmach-Aktionen für Kinder und vieles mehr. 

Parallel zur Veggienale fand die fairgoods statt. Im Themenbereich fairgoods waren alle Produkte mindestens vegetarisch. Kein Fleisch, kein Leder, keine Gelatine: Tierische Produkte, die mit der Tötung von Tieren einhergehen, waren auch von der fairgoods ausgeschlossen.

veggienale.de-frankfurt-2018

 

Kontakt: vogelsberg@ariwa.org
 

Mehr Infos zu ARIWA - Vogelsberg 

fb - ariwa.vogelsberg

www.veggie-vision.de - ariwa-vogelsberg

www.ariwa.org – ortsgruppe-vogelsberg
www.vegan-buddy.de
 

Ob Leichenfleisch, Babymilch, Eier, Lederhaut, Wolle, Pelz oder Daunen ...

Der Konsum der Ausbeutungsprodukte von anderen Tieren ist immer mit Tierleid verbunden. Gesund, umweltbewusst und tierfreundlich leben und dabei genießen – alles ganz ohne die Ausbeutung, Misshandlung und Tötung von anderen Tieren ist für immer mehr Menschen eine Selbstverständlichkeit. 

Eine vegane Ernährung und Lebensweise wird immer beliebter. Laut Studien ist die Anzahl vegan lebender Menschen in Deutschland von 2008 mit etwa 40.000 auf heute etwa eine Millionen gestiegen. (ProVeg) 
 
Vegane Rezeptideen hier:
vegan-taste-week.de - rezeptdatenbank
www.animalequality.de - Rezepte
www.rezeptefuchs.de - Rezepte
 

Mehr Informationen zur Problematik der Leichenfleisch-, Babymilch- und Eierproduktion  
 

KLIMASCHUTZ BRAUCHT DIE VEGANE WENDE
Etwa ein Viertel aller schädlichen Treibhausgase kommen aus der Nutztierausbeutung.

ES GEHT UM MEHR ALS KLIMASCHUTZ
Auch das Artensterben wird maßgeblich durch die Fischerei und die Vernichtung von Lebensräumen für den gewaltigen Flächenbedarf der tierausbeutenden Landwirtschaft vorangetrieben. 

TIERRECHTE SIND UMWELTSCHUTZ
Hätten wir erst Rechte wie das Grundrecht auf Leben oder ein politisches Recht auf angestammten Lebensraum für Tiere etabliert, wäre die Zerstörung unseres Planeten im jetzigen Ausmaß überhaupt nicht denkbar.

www.ariwa.org-keine-klimagerechtigkeit-ohne-tierrechte


Regenwaldabholzung
Umweltzerstörung und Tiervermehrung / Ausbeutung / Tötung

Eine der Hauptursachen für Klimawandel, Hunger, Wasserknappheit und Umweltzerstörung ist die Vermehrung und Ausbeutung von Milliarden Rindern, Schweinen, Hühnern ... sogenannter „Nutztiere“.
www.ariwa.org-umwelt
 

Die Bio-Lüge
ARIWA räumt mit dem Märchen von glücklichen Biotieren auf der grünen Wiese auf und zeigen die Wahrheit hinter den bunten Werbeversprechen.
www.ariwa.org-bio-luege
 

Leichenfleisch
In Deutschland werden jedes Jahr ungefähr 800 Mio. Tiere für die Leichenfleischproduktion getötet. Egal, ob Schweine, Hühner, Puten, Enten oder Rinder ... Ihr Leben und Tod sind voller Leid.
www.ariwa.org-fleisch

 

​​​​​​​Warum vegan?
Was motiviert Menschen dazu, sich für eine vegane Lebensweise zu entscheiden? 10 gute Gründe für eine vegane Lebensweise
www.ariwa.org-darum-vegan