Hühnergesundheit


allgemein - Antibiotika - Arthrose - Beatmung - Sauerstoff - Federlinge - Federpicken - Bakterien - Homöopathie -blasser Kamm - Luft - Schnupfen - inhalieren - Herz-Kreislauf - Darm - Ernährung - Kalkbeine - Kloakenvorfall - Kropf - Kropfsonde - Legedarm - Legeprobleme - Lungenentzündung - Milben
Naturheilpflanzen - Nystatin - Ornithose - Pflanzen, giftig - Verhalten, agressiv - Medikamente eingeben - Schleim lösen - Staub - Vogelgrippe - Wärmelampe - Wasser - Wildvögel 

Alle Angaben sind ohne jegliche Garantie und sollten überprüft werden ! 


Kalkbeine

Eine Milbenart verursacht sogenannte Kalkbeine, eine Art Krätze. Diese nicht erkennbaren Milben graben sich Gänge unter den Beinschuppen, wodurch diese gelockert und aufgerichtet werden. Infolge der einsetzenden Hautentzündung wird in geringen Mengen Blutserum abgesondert, welches zusammen mit kleinen Hautschuppen und Wucherungen graugelbliche Borke bildet. Aufgrund des mörtelartigen Aussehens werden sie als „Kalkbeine“ bezeichnet.

Vaseline, Melkfett - hauptsache, kein "natürliches" Öl (Speisöl - zieht ein und wird von der Haut aufgenommen), Ballistol Animal - als Kriechöl kriecht es auch unter die Hautschuppen. Prinzip ist, den Milben die Atemöffnungen zu verkleben / die Haut "abzudichten", damit sie ersticken. Nicht ganz einfach, da die Grabmilben unter der Haut leben.
Wichtig ist die konsequente Anwendung - ca. alle 2-3 Tage kräftig die Beine und Füße damitmassieren. Wenigstens 4 Wochen lang. Die Borken lösen sich von Mal zu Mal mehr ab. 

 

Legeprobleme

siehe auch Legedarm 
 

Ich überlege, ob ich mit zwei oder drei Hennen in die Klinik fahre, um nachzusehen, ob sie noch operiert werden können. 
Bei mir leben drei braune Hennen, die jetzt fast 1 Jahr bei mir sind. Seit zwei Monaten legen sie kein Ei mehr, sitzen aber ab und zu im Nistkasten. 
Ich war bei einer Tierärztin die aber nicht operiert. Sie meinte, beide Naima und Djamira, haben wohl ein Schichtei, jedenfalls ist da was ziemlich großes, viel größer als ein Ei schon drin.
Mit einer, der Roswita war ich bereits in der Uniklinik Gießen. Dort meinten sie, sie hätte den Bauchraum vereitert und es wäre nichts mehr zu machen und sie müsste sofort eingeschläfert werden. Ich hatte berichtet. Sie lebt immer noch, ohne Op.
Die Fahrt im Auto ist sehr anstrengend für die kranken Hennen und ich muss ca. 1,5 Stunden fahren. 

Ich habe einen Termin kurz vor 18 Uhr.

Können Hennen auch abends operiert werden? Kann ich sie dann gleich wieder mitnehmen? Kann das auch schief gehen? Wie riskant ist so eine OP? Sollte ich es machen oder liebe lassen?

Meine Elsa hatte den Chip, Wirkung ist seit ca Mitte/Ende Juni vorbei. Hat mal ein Ei mit ganz feiner Schale gelegt, aber sonst seitdem nichts... ab und zu hab ich sie im nest sitzen sehen ohne dass was raus kam...
 

Ich kann Dir aus meiner Erfahrung nur raten, zu einer erfahrenen Tä*in zu gehen, abtasten und röntgen zu lassen, wenn sie ins Nest geht und nichts rauskommt. Es kann zwar eine ganze Weile dauern, bis sich negative Auswirkungen zeigen, aber dann ist es vielleicht zu spät. Schlimmstenfalls warst Du umsonst da und alles ist in Ordnung, oder?
 

Hab allerdings das gleiche Tierarztproblem wie du, eine gute Tä*in zu finden. Morgen darf ich noch in einer Praxis anrufen, da ist eine vogelkundige Tä! Hoffe sie behandelt uns...
 

Ich lasse solche Fälle wegen dem OP-Risiko nicht mehr operieren. Ich habe da echt als einzige (Bekannte und Freunde nicht... gleicher TA) viel Pech... 
Ich lasse sie nur chipen, damit nichts nachkommen kann. Quendolin lebt seit 1Jahr super damit. Ist eine Entzündung im Darm, das Schichtei gammelt oder irgendwas ist, dann lasse ich sofort operieren. Ich versuche auf gut deutsch die OP nach hinten zu verschieben.
 

In der Uniklinik Gießen sagten sie mir, dass das Chipen nichts bringt, weil der ganze Körper so ausgeleiert ist bei solchen "Legehennen", außer im Notfall. Ich glaube, es wird höchste Zeit, dass ich mal woanders hingehe.
Woher weißt Du dann, ob eine Entzündung entstanden ist, das Schichtei gammelt ...?

Bisher bewirkte der Chip, dass nichts neu produziert wurde. Zumindest bei uns und ich habe noch keine Langzeiterfahrung, nur Quendolin mit 1 Jahr und da klappt es. Eine Bekannte sagte mir, dass sie das so macht, da sie mit OPs auch immer Pech hatte und ihre Älteste rennt mit Chip seit drei Jahren rum und erfreut sich ihres Lebens. Da dachte ich mir, operieren kann man sie immer lassen und versuche auch einmal den Weg mit Chip. 
Ich registriere minimalste Verhaltensänderungen und dann lasse ich es gleich abklären. Mein Mann sagt, das ich da einen 6. Sinn habe. Wenn Entzündungen da sind oder gammelt, sieht man es meiner Meinung nach auch am Output. Da ist dann was gelbes dabei. Ich bilde mir zumindest ein, dass ich daran auch Schichteialarm erkenne. 

Hab meine Henne mit Schichteiern im Bauch abends ab 18 Uhr operieren lassen - alles gut gegangen, Henne lebt mit Chip sehr gut. War bei einer TA in 87xxx Dietmannsried im Allgäu
 

Also aus meiner Erfahrung - und ich bin schon sehr oft mit den kranken Hühnern zur Klinik oder TA gefahren, überstehen die das sehr gut. Legen sich hin und gut ist. Auch der Umzug mit über 200 km war völlig entspannt.
Eine Henne mit Bauchdecken Bruch wurde in Walluf operiert. Sie war gleich am nächsten Tag wieder fit und man hat ihr fast nix angemerkt.


Milben
 

Wir haben trotz aller Maßnahmen immer wieder Milben. Wie und womit werden Hühner behandelt?

Meine Tante nimmt Waffenöl - oder Anti Forte Milben Spray bei Hühnern. 

Anti Milben Futter für die Hühner sind chemifrei mit ätherischem Öl. Den Stall komplett mit Kieselgur einstauben, auch die Hühner damit bestäuben. Alle 14 Tage wiederholen.

Hühnerfutter gegen Milben RoVoMil 25 kg, grob geschroten 

Mit Kieselgur einpudern mind. Einmal die Woche und ins Staubbad.

Wenn du dich für Exzolt entscheiden solltest, lass vorher sämtliche anderen Mittel weg, damit möglichst alle Milben Blut ziehen... Arbeitsgeräte wie Kehrblech, Besen und Eimer mit in den Stall stellen....

Balistol auf die Hühner... Das hilft, alles andere hat nichts gebracht... Aber natürlich auch den Stall mit kiselkur bearbeiten... Aber auf den Hühnern hilft Balistol... Direkt einsprühen... Manche schreiben hier von den Eltern oder Großeltern die waffenöl benutzen... Genau das ist Balistol... Gibts mittlerweile auch extra für Tiere... Funktioniert aber beides also auch das normale 

 

Staub - Luftfeuchtigkeit

 

.Luftfeuchtigkeit erhöhen
.Luftbefeuchter
.Schalen mit Wasser
.Lüftung
.Zimmerpflanzen
.Wasserverdunster für Heizkörper
.wenig Deko
.Teppiche reinigen
.elektonische Wasserverdunster.
.Luftfilter

Efeugewächse, Farn, Gänseblümchen oder Orchideen. Diese Pflanzen haben eine raue Blattoberfläche, mit der sie den Staub aus der Luft regelrecht anziehen. Der Staub sammelt sich auf den Pflanzen und verteilt sich nicht so schnell im ganzen Raum. Das macht das Abstauben einfacher. Zudem filtern die Zimmerpflanzen Schadstoffe aus der Raumluft und sorgen außerdem für eine höhere Luftfeuchtigkeit.

keine bodenlangen Vorhänge, kein Laminat (zieht Staub durch Plastikbeschichtung statisch an, hält ihn aber nicht fest, also wirbelt der Staub bei jedem kleinen Hauch herum/auf)


Eine höhere Feuchte der Raumluft ist besser für die Atemwege und Schleimhäute in Nase und Augen.


Speziell bei Hausstaubmilbenallergie sind Luftwäscher allerdings nicht zu empfehlen, da zu hohe Luftfeuchtigkeit (>50%) die Fortpflanzung von Milben begünstigt.